Industrieverband rechnet mit steigenden Aufträgen für Kabel- und Satellitenbranche

Posted Veröffentlicht in Alle News, Allgemein     Kommentare Keine Kommentare
Jul
12

ZVEI - Zentralverband ElektrotechnikDer Fachverband Satellit & Kabel des ZVEI (Zentralverband der Elektroindustrie) erwartet in den kommenden Monaten steigende Auftragszahlen für die Unternehmen der Kabel- und Satellitenbranche. Nach der Abschaltung des analogen Fernsehens war es zu einem Boom gekommen, zuletzt ging das Auftragsvolumen jedoch stark zurück. HDTV-Fernsehen und Breitbandinternet sorgen für ein neues Anziehen der Nachfrage. Besonders seit Mai 2013 kommt es daher wieder zu steigenden Auftragseingängen bei den im ZVEI organisierten Unternehmen.

Die Analogabschaltung des Satellitenfersehens sorgte 2011 und 2012 für eine Sonderkonjunktur, naturgemäß konnte die Auftragslage nicht auf diesem außerordentlich hohen Niveau verharren. Schon seit Monaten verzeichnete die Industrie daher deutliche Auftragsrückgänge.

Die letzten zwei Jahre herrschte eine Sonderkonjunktur – Dies war allen Marktteilnehmern klar

Der Geschäftsführer der Astro Strobel Kommunikationssysteme GmbH, Herbert Strobel, erklärt dazu, dass “die Analogabschaltung unserer Branche über 18 Monate eine starke, einmalige Sonderkonjunktur für Kopfstellen und Komponenten für den Satelittenempfang gebracht und sorgte für einen regelrechten Boom bei Kopfstellen und Receivern. Die Endlichkeit dieser Marktsituation sei jedoch allen Marktteilnehmern klar gewesen.

Aktuell bestünde laut Herr Strobel eine zunehmende Nachfrage nach Komponenten für den Empfang von HDTV-Signalen. Die andauernden Steigerungen beim Programmangebot, bei Astra etwa auf über 75 Sender bis Ende 2013, wirken sich hierbei besonders aus. HDTV-Set-Top-Boxen machen 2013 bereits 82 Prozent des Umsatzes aller in Deutschland verkauften Set-Top-Boxen aus, wie der ZVEI berichtet. Der Ausbau des Breitbandinternetangebotes durch die Kabelnetzbetreiber setzt weitere Wachstumsimpulse.

Bereits im vergangenen Jahr haben sich rund 80 Prozent aller neuen Breitbandinternet-Kunden für Kabel als Transportweg für die Daten entschieden, DSL ist weit abgeschlagen.

Hinterlasse einen Kommentar